Hatori Kibble

Jo eh…

Posts Tagged ‘önb

„Literaturverwaltungssysteme im Überblick“ – 2012er Version

with 4 comments

Gestern fand die mittlerweise 3. Auflage des Kurses „Literaturverwaltung heute“ an der ÖNB statt. Darin erzählt am zweiten Tag die „Library Mistress“ etwas über „social bookmarking“ und ich eben etwas über Systeme zur Literaturverwaltung.

Da dieses Feld naturgemäß ein breites ist, geht es darin mehr um Hilfe zur Selbsthilfe: also was sind Literaturverwaltungssysteme überhaupt, welche Typen gibt es, was sind sinnvolle Bewertungskriterien zur Auswahl, etc. In einem Praxisteil untersuchten dabei die TeilnehmerInnen auch eigenständig ausgewählte Programme, um sich einen besseren Eindruck machen zu können.

Anhand von Citavi, Zotero und BibSonomy hatte ich dann noch verschiedene Typen exemplarisch vorgestellt und den Tag dann mit verschiedenen Beispielen von bibliothekarischen Dienstleistungen rund um dieses Thema beendet.

Hier die Folien:

Das Skriptum zum Kurs enthält noch einmal eine Vorstellung der drei behandelten Systeme:

1 Einleitung
2 Funktionalitäten von Literaturverwaltungssystemen
2.1 Bibliographische Daten importieren
2.1.1 Exkurs Mikroformate
2.1.2 Bibliographische Daten verwalten
2.1.3 Bibliographische Daten exportieren
3 Beispiele
3.1  Citavi
3.1.1 Übersicht
3.1.2 Datenimport
3.1.3 Verknüpfungen mit Textverarbeitungen
3.1.4 KollaborativesArbeiten
3.1.5 Besonderheiten
3.1.6 WeitereInformationen
3.2  Zotero
3.2.1 Übersicht
3.2.2 Datenimport
3.2.3 Verknüpfungen mit Textverarbeitungen
3.2.4 Kollaboratives Arbeiten
3.2.5 Besonderheiten
3.2.6 WeitereInformationen
3.3  BibSonomy
3.3.1 Übersicht
3.3.2 Datenimport
3.3.3 Verknüpfung mit Textverarbeitungen
3.3.4 Kollaboratives Arbeiten
3.3.5 Besonderheiten
3.3.6 Weitere Informationen
4 Weiterführende Informationen

Written by Peter

Oktober 16, 2012 at 7:10 pm

„Literaturverwaltungssysteme im Überblick“ 2010er Version

with one comment

Am 27. September fand zum zweiten Mal der Brainpool-Kurs „Literaturverwaltungssysteme im Überblick“ statt. Bis auf einige Aktualisierungen war das relativ ähnlich zum letzten Jahr. Beim Abschnitt „Bibliotheken und Literaturverwaltung“ konnte ich mich aber auf die sehr empfehlenswerte Magisterarbeit von Matti Stöhr beziehen.

Nach einer kleinen Einführung wurden gemeinsam Kriterien zur Evaluierung von Literaturverwaltungssystemen entwickelt und mit bestehenden Katalogen verglichen. Anhand dieser Punkte wurden dann in Kleingruppen verschiedene Systeme unter die Lupe genommen und diskutiert.

Gemeinsam näher angeschaut haben wir uns dann CitaviZotero und BibSonomy um für die verschiedenen Ausprägungen (stand-alone Programm, webbasiertes System, Mischform) jeweils ein Beispiel zu haben.  Abschließend gab es noch Beispiele zum „Zusammenspiel“ Literaturverwaltungsysteme und Bibliotheken, sowie einige Tipps wie man bei dieser Thematik auf dem Laufenden bleiben kann.

Im Skriptum dazu, gibt es zu den drei genannten Systemen noch weitere Informationen.

1 Einleitung…………………………………………………………………………………………………………………………4

2 Funktionalitäten von Literaturverwaltungssystemen………………………………………………………………5

2.1 Bibliographische Daten importieren………………………………………………………………………………5

2.1.1 Exkurs Mikroformate……………………………………………………………………………………………6

2.2 Bibliographische Daten verwalten…………………………………………………………………………………7

2.3 Bibliographische Daten exportieren………………………………………………………………………………7

3 Beispiele…………………………………………………………………………………………………………………………..7

3.1 Citavi…………………………………………………………………………………………………………………………7

3.1.1 Übersicht…………………………………………………………………………………………………………….7

3.1.2 Datenimport………………………………………………………………………………………………………..7

3.1.3 Verknüpfungen mit Textverarbeitungen…………………………………………………………………..8

3.1.4 Besonderheiten…………………………………………………………………………………………………..11

3.1.5 Vorschau: Citavi 3………………………………………………………………………………………………12

3.1.6 Weitere Informationen…………………………………………………………………………………………12

3.2 Zotero………………………………………………………………………………………………………………………13

3.2.1 Übersicht…………………………………………………………………………………………………………..13

3.2.2 Datenimport………………………………………………………………………………………………………14

3.2.3 Verknüpfungen mit Textverarbeitungen…………………………………………………………………15

3.2.4 Kollaboratives Arbeiten………………………………………………………………………………………15

3.2.5 Besonderheiten…………………………………………………………………………………………………..16

3.2.6 Vorschau: Zotero 2.1 – „Zotero Everywhere“…………………………………………………………16

3.2.7 Weitere Informationen…………………………………………………………………………………………18

3.3 BibSonomy………………………………………………………………………………………………………………19

3.3.1 Übersicht…………………………………………………………………………………………………………..19

3.3.2 Datenimport………………………………………………………………………………………………………19

3.3.3 Verknüpfung mit Textverarbeitungen…………………………………………………………………….20

3.3.3.1 Exkurs: BibSonomy Daten als als Literaturdatenbank in OpenOffice verwenden. .20

3.3.3.1.a Daten exportieren………………………………………………………………………………….20

3.3.3.1.b Literaturdatenbank erstellen…………………………………………………………………..21

3.3.3.1.c Einträge zitieren und Literaturverzeichnis erstellen…………………………………..24

3.3.4 Kollaboratives Arbeiten………………………………………………………………………………………26

3.3.5 Besonderheiten…………………………………………………………………………………………………..26

3.3.6 Weitere Informationen…………………………………………………………………………………………28

4 Weiterführende Informationen……………………………………………………………………………………………29

5 Lizenz…………………………………………………………………………………………………………………………….30

6 Versionshinweise……………………………………………………………………………………………………………..31

7 Literaturverzeichnis………………………………………………………………………………………………………….32

Written by Peter

Oktober 1, 2010 at 8:21 pm

Seminar: „Literaturverwaltung heute“

with 2 comments

Da der erste Kurs „Literaturverwaltungssysteme im Überblick“ am ÖNB Brainpool ganz gut gelaufen ist, gibt es auch heuer wieder ein ähnliches Seminar. Diesmal wird der Kurs aber ergänzt durch einen zweiten Halbtag in dem meine geschätzte Studienkollegin Monika Bargmann (a.k.a Library Mistress) etwas zu „Social Bookmarking“ erzählen wird:

Literaturverwaltung heute

Tag 1: Literaturverwaltungssoftware

Die TeilnehmerInnen lernen verschiedene Klassen („stand-alone“-Anwendungen“, Browser-Plugins, webbasierte Anwendungen) von Literaturverwaltungssystemen kennen und nutzen.

Ein Schwerpunkt liegt auf der Übernahme bibliografischer Daten aus Bibliothekskatalogen und anderen Quellen (Mikroformate).

Derart erstellte Literaturlisten werden mit Textverarbeitungen wie Word verknüpft, um in eigenen Texten automatische Bibliografien in unterschiedlichen Zitierstilen zu erstellen.

Tag 2: (Halbtag): Social Bookmarking

Kennenlernen von Tools zur Verwaltung und zum Teilen (wissenschaftlicher) Literatur im Web

[Weitere Informationen]

Ich halte das ja für eine wunderbare Ergänzung, da diese Bereiche ja eh immer mehr zusammenwachsen, wie Werkzeuge wie Bibsonomy (oder in letzter Zeit immer mehr Zotero) beweisen…

Der Kurs wird am 26. und 27. September stattfinden, anmelden kann man sich auf den Seiten des Brainpools.

Written by Peter

Januar 5, 2010 at 8:56 pm

Literaturverwaltungssysteme im Überblick

with 4 comments

Am Montag fand in noblen Ambiente der Hofburg der Brainpool Kurs Literaturverwaltungssysteme im Überblick“ statt.
Brainpool ist die Ausbildungsabteilung der Österreichischen Nationalbibliothek, hat nichts mit deutschem Fernsehen zu tun..

Nach einer kleinen Einführung wurden gemeinsam Kriterien zur Evaluierung von Literaturverwaltungssystemen entwickelt und mit bestehenden Katalogen verglichen. Anhand dieser Punkte wurden dann in Kleingruppen verschiedene Systeme unter die Lupe genommen und diskutiert.

Gemeinsam näher angeschaut haben wir uns dann Citavi, Zotero und BibSonomy um für die verschiedenen Ausprägungen (stand-alone Programm, webbasiertes System, Mischform) jeweils ein Beispiel zu haben.  Abschließend gab es noch Beispiele zum „Zusammenspiel“ Literaturverwaltungsysteme und Bibliotheken, sowie einige Tipps wie man bei dieser Thematik auf dem Laufenden bleiben kann.

Im Skriptum dazu, gibt es zu den drei genannten Systemen noch weitere Informationen.

1 Einleitung………………………………………………………………………………………………………………………… 4

2 Funktionalitäten von Literaturverwaltungssystemen……………………………………………………………… 5

2.1 Bibliographische Daten importieren………………………………………………………………………………5

2.1.1 Exkurs Mikroformate…………………………………………………………………………………………… 6

2.2 Bibliographische Daten verwalten…………………………………………………………………………………7

2.3 Bibliographische Daten exportieren……………………………………………………………………………… 7

3 Beispiele………………………………………………………………………………………………………………………….. 7

3.1 Citavi…………………………………………………………………………………………………………………………7

3.1.1 Übersicht……………………………………………………………………………………………………………. 7

3.1.2 Datenimport……………………………………………………………………………………………………….. 7

3.1.3 Verknüpfungen mit Textverarbeitungen…………………………………………………………………..8

3.1.4 Besonderheiten………………………………………………………………………………………………….. 11

3.1.5 Weitere Informationen…………………………………………………………………………………………11

3.2 Zotero………………………………………………………………………………………………………………………12

3.2.1 Übersicht………………………………………………………………………………………………………….. 12

3.2.2 Datenimport……………………………………………………………………………………………………… 13

3.2.3 Verknüpfungen mit Textverarbeitungen…………………………………………………………………14

3.2.4 Kollaboratives Arbeiten……………………………………………………………………………………… 14

3.2.5 Besonderheiten…………………………………………………………………………………………………..15

3.2.6 Weitere Informationen…………………………………………………………………………………………16

3.3 BibSonomy……………………………………………………………………………………………………………… 17

3.3.1 Übersicht………………………………………………………………………………………………………….. 17

3.3.2 Datenimport……………………………………………………………………………………………………… 17

3.3.3 Verknüpfung mit Textverarbeitungen…………………………………………………………………….18

3.3.3.1 Exkurs: BibSonomy Daten als als Literaturdatenbank in OpenOffice verwenden. .18

3.3.3.1.a Daten exportieren………………………………………………………………………………….18

3.3.3.1.b Literaturdatenbank erstellen………………………………………………………………….. 19

3.3.3.1.c Einträge zitieren und Literaturverzeichnis erstellen…………………………………..22

3.3.4 Kollaboratives Arbeiten……………………………………………………………………………………… 24

3.3.5 Besonderheiten…………………………………………………………………………………………………..24

3.3.6 Weitere Informationen…………………………………………………………………………………………25

4 Weiterführende Informationen……………………………………………………………………………………………26

5 Lizenz……………………………………………………………………………………………………………………………. 27

6 Literaturverzeichnis…………………………………………………………………………………………………………. 28

Written by Peter

Oktober 15, 2009 at 5:49 pm