Hatori Kibble

Jo eh…

Posts Tagged ‘europeana

Der @EuropeanaBot auf Youtube

leave a comment »

Hier noch ein kleiner Nachtrag zur ELAG-Konferenz: Die Vorträge sind jetzt als Videos auf Youtube verfügbar. Also eine nette Alternative zu langweiligen Fußballspielen…

Auch meinen Vortrag kann man sich jetzt nochmals in Ruhe  ansehen:

Und als Empfehlung (unter vielen…) natürlich noch „The suprising adventures of the Mechanical Curator“ (inklusive Gänsehaut-Moment ab Minute 25… 😉 )

Written by Peter

Juli 2, 2014 at 9:36 pm

Den @EuropeanaBot zum Fußballschauen geschickt…

leave a comment »

Ich bin ja eher nicht so der Fußballfan, aber das ist ja kein Grund, nicht den EuropeanaBot in diese Richtung suchen zu lassen.

Denn sogar für die WM gibt es eine – wenn auch inoffizielle – API:

The kimonolabs World Cup 2014 API provides easy access to up-to-date player, team and match data for the 2014 World Cup as well as historical player performance across their respective club teams. The API is RESTful and uses standard HTTP response codes to indicate errors. We also support cross-origin resource sharing to allow you to interact with our API from client-side web applications. JSON will be returned in all responses from the API, including errors.

Und so fragt der Bot jetzt über diese Schnittstelle die teilnehmenden Teams ab und sucht in der Europeana nach fußballbezogenen Inhalten:

Noch ist Spanien ja offiziell noch dabei ...

Offiziell ist Spanien ja noch dabei …

Diese schicke Fahne fügt Twitter übrigens automatisch ein, wenn man die ISO 3166-1 Länderkennungen als Hashtag vergibt. Leider wird dieses Kürzel in der World Cup API nicht verwendet, daher nutze ich einen weiteren Dienst, um von den englischsprachigen Bezeichnungen auf die Abkürzung zu kommen.

Kleines Update (30.06.2014): OK, gerade gemerkt, dass ich mich wirklich nicht mit Fußball auskenne. Die FIFA verwendet für die Länderkennungen nicht ISO-3166-1, sondern hat eigene Abkürzungen. Glücklicherweise gibt es von der Open Knowledge Foundation eine entsprechende Datensammlung, die man als Konkordanz verwenden kann.

Written by Peter

Juni 22, 2014 at 9:06 pm

Veröffentlicht in Perl, Programmierung

Tagged with , ,

#elag2014 – Tag 1: Auftritt @EuropeanaBot

leave a comment »

Nur ein paar Tage nach Bremen schon die nächste Station auf der @EuropeanaBot Tournee:

EuropeanaBot – using open data and open APIs to present digital collections

Im Vortrag musste ich noch die relativ magere Followerzahl von 58 berichten, danach stieg dieser Wert allerdings sprunghaft an 😉

Auch zum Vortrag selbst gab es einige Reaktionen auf Twitter:

Alles in allem eine schöne Resonanz und eine nette Motivation auch weiter zu basteln…

 

Written by Peter

Juni 13, 2014 at 12:42 pm

Veröffentlicht in Konferenzen

Tagged with , ,

#bibtag14 – Tag 3: Mit MC Hammer BibliothekarInnen irritieren?

with one comment

So mein Vortrag ist vorbei, ab jetzt wird’s entspannt …

Begonnen hat der Tag für mich mit der Session „Neue Formen der Erschließung“. Ich hatte etwas befürchtet, dass ich mit dem Twitter-Humor meines Bots  die Leute verschrecke, aber die Resonanz war eigentlich ganz gut:

Hier noch die Folien:

Auch die anderen Vorträge in der Session fand ich spannend. Viele Beispiele, wie man Mehrwert durch die Verknüpfung von freien Datensammlungen schaffen kann. Endlich gibt es Anwendungsfälle, mit denen man das Potential von Linked Open Data schön zeigen kann.

Written by Peter

Juni 5, 2014 at 11:48 am

Kleine Bot-Miszellen

leave a comment »

Bevor die IronBlogger-Deadline mahnt und die Heimreise zum God’ntag beginnt, noch ein paar kurze Notizen zu meinen Bots:

Darth Vader wohnt in Dörth

Der „Herr Kratochwil“ sucht ja mit deutschen Ortsnamen in der Deutschen Digitalen Bibliothek, mit dem Ortsnamen Dörth hat er da einen interessanten Fund gemacht, der etwas gegen die Suchqualität dieses Portals spricht:

Darth Vader in Dörth

Darth Vader in Dörth

Frühlingshaftes Hacken

Interessante Suchergebnisse gibt es auch beim EuropeanaBot:

Zu einem Guardian-Artikel über „Hacking“ wurde eine „kleine Gartenhacke aus Stahl gefunden“:

"Hacking" in der Europeana

„Hacking“ in der Europeana

Die beliebteste Katze ist ein Hund

Seit einiger Zeit kann ich für die Links in meinen Twitter-Bots Zugriffstatistiken abrufen. Dabei stellt sich heraus, dass die Aufrufe doch erheblich mehr sind, als die – doch etwas bescheidenen – Followerzahlen vermuten lassen.

Viele NutzerInnen scheinen auch über Hashtags und Suchen auf die Tweets aufmerksam zu werden.

Für die Posts meines KatzenBots habe ich mir einmal die Statistiken genauer angeschaut. Interessanterweise ist das beliebteste Katzenbild (mit aktuell 63 Aufrufen) ein Hund:

Hund statt Katze

Hund statt Katze

Written by Peter

April 16, 2014 at 8:59 pm

Der @EuropeanaBot: Jetzt noch europäischer!

leave a comment »

Begonnen hat der EuropeanaBot ja etwas provinziell:

Also bin ich auf Ortsnamen umgeschwenkt: Die Statistik Austria bietet auf ihrer Homepage eine Liste der 2 376 österreichischen Gemeinden zum Download an. Zu einigen davon müsste es ja historische Aufnahmen, Pläne, Urkunden, etc. geben.

Mein Programm nimmt sich jetzt diese Liste, mischt einmal gut durch und sucht dann in Europeana nach Bildern, die den Ortsnamen im Titel der Aufnahme enthalten. Das erste Ergebnis wird dann jeweils bei Twitter mit Jahreszahl und gekürzter URL gepostet.

Aber natürlich gibt es auch außerhalb Österreichs interessante Orte … Daher habe ich von OpenGeocode.org eine Liste europäischer Hauptstädte heruntergeladen und benutze diese jetzt als Ausgangspunkt für Europeana-Suchen.

Natürlich wird auch hier wieder ein Zufallsergebnis genommen um möglichst verschiedene Bilder aus unterschiedlichen Epochen zu zeigen. Mit der englischen Sprachvariante wird dann auf die Wikipedia verlinkt um auch noch etwas für den Bildungsauftrag zu tun:

Der obligatorische Verweis auf das GitHub-Repository …

 

Written by Peter

März 20, 2014 at 9:07 pm

Veröffentlicht in Perl, Programmierung

Tagged with , ,

Der @EuropeanaBot lernt Vokabeln…

leave a comment »

Es gibt wieder eine kleine Erweiterung beim EuropeanaBot. Auf der Suche nach Zufallsquellen für Europeana-Suchen bin ich über die API von Wordnik gestolpert. Im Wikipedia-Eintrag zu dieser Seite heißt es:

Wordnik.com is an online dictionary and language resource that provides dictionary and thesaurus content, some of it based on print dictionaries such as the Century Dictionary, the American Heritage DictionaryWordNet, and GCIDE. Wordnik has collected a corpus of billions of words which it uses to display example sentences, allowing it to provide information on a much larger set of words than a typical dictionary.

Einer der Dienste, den man über die Schnittstelle ansprechen kann ist das „Wort des Tages“. Der Bot sucht ab sofort einmal täglich in der Europeana nach einem Bild zum jeweiligen Eintrag:

 

Written by Peter

Februar 8, 2014 at 9:36 pm

Veröffentlicht in Perl, Programmierung, Scripts, Software

Tagged with , ,

Der EuropeanaBot schaut zurück…

leave a comment »

Ähem, die IronBlogger-Deadline naht gefährlich. Eine bewährte Strategie ist da ja immer, einfach etwas am EuropeanaBot zu basteln und darüber zu schreiben..

Vor ein paar Tagen gab es ja einen Fehler in der Europeana-API und alle Suchergebnisse verwiesen auf leere Seiten. Glücklicherweise hat ein Entwickler dort den Seufzer des Bots gehört und die Probleme wurden behoben:

Jetzt da alles wieder funktioniert, kann man ja wieder über Erweiterungen nachdenken:

Ein spannender Zugang bei Zeitungsarchiven ist ja das Datum: was ist am eigenen Geburtstag alles so in der Welt passiert oder heute vor 50, 100, etc. Jahren?

Diese Datumssuche lässt sich natürlich auch in der Europeana durchführen und so gibt es jetzt wieder mal eine neue Version:

Written by Peter

November 3, 2013 at 1:26 pm

Veröffentlicht in Perl, Programmierung, Software

Tagged with ,

Der @EuropeanaBot liest jetzt auch den Guardian

leave a comment »

Da das Wetter eh gerade  nicht so toll ist, habe ich wieder etwas am EuropeanaBot herumgebastelt. Wie ich im letzten Artikel erwähnt hatte, verwendet der TroveNewsBot auch aktuelle Nachrichten als Ausgangspunkt für Suchen in den digitalen Sammlungen. So etwas wäre für den EuropeanaBot sicher auch spannend, also habe ich mich auf die Suche nach europäischen Medien mit guten Schnittstellen gemacht.

Am Fortschrittlichsten ist in dieser Hinsicht sicher der englische Guardian. Bereits seit 2010 gibt es die Open Platform:

The Open Platform is a suite of services for developing digital products and applications with the Guardian.

We offer tools for using Guardian resources on other platforms and for integrating applications directly within the Guardian network.

Das diese Möglichkeiten genutzt werden, kann man in der App Gallery sehen. Dort gibt es unter anderem ein Guardian Roulette oder diverse Datenvisualisierungen.

Guardian Artikel mit Schlagwörtern

Guardian Artikel mit Schlagwörtern

Auch der EuropeanaBot nutzt jetzt die Content-API. Dabei wird mit den Schlagwörtern eines zufälligen, aktuellen Artikels eine Suche in Europeana durchgeführt um dazu passende Bilder zu finden. Und so kann der Bot jetzt auch etwas zur Fashion Week oder zur Bundesliga sagen.

Und für diejenigen, die beim EuropeanaBot mal „unter die Haube“ schauen oder sogar selber daran mitbasteln wollen, hier noch der Link zum GitHub-Repository

Written by Peter

September 16, 2013 at 8:15 am

Veröffentlicht in Perl, Programmierung

Tagged with , , , ,

Der @EuropeanaBot ist im Europeana-Blog und hilft der Wikipedia

leave a comment »

Ein paar Tage nach Start des EuropeanaBots bekam ich folgende Twitter-Nachricht:

Daraus ist ein kleines Interview für das „Europeana Professional Blog“ entstanden:

Developer Peter Mayr has used the Europeana API to create something called the ‚EuropeanaBot‘. It’s essentially a Twitter account that tweets interesting objects found in Europeana. Follow it at @EuropeanaBot. We chatted to Peter about why and how he created the EuropeanaBot.

Daneben gab es aber auch noch ein paar andere Reaktionen: in einem Twitter-Post kam etwa die Frage auf „wouldn’t it be cool if our collection objects tweeted about themselves“? Und der Bot macht ja genau das:

Dann gab es noch Leute, die durch den Bot neue Sachen gelernt haben:

Und in einem Fall wurde aus einer zufälligen Verknüpfung die der Bot zwischen der Wikipedia und einem Europeana Eintrag gefunden hat, eine „Kataloganreicherung“:

 

Written by Peter

August 20, 2013 at 9:09 pm