Hatori Kibble

Jo eh…

Yeah! 5 Jahre „Hatori Kibble“!

with 2 comments

I don't always
Fast hätte ich es übersehen, aber es gibt ein kleines Jubiläum: „5 Jahre Hatori Kibble!“

Am 19. Jänner 2009 gab es hier den ersten Post zum Thema „Webbasierte Literaturverwaltung“. Der Artikel war ein Literaturhinweis und passte damit schon ganz gut zur in der „About“-Seite formulierten Thematik:

Spielwiese und Zettelkasten

Zu Beginn war dieser Blog nämlich eher als Materialsammlung für ein Seminar zum Thema Literaturverwaltung gedacht. Im Laufe der Zeit hat sich der Fokus aber etwas erweitert, wie man an den Wordle-Auswertungen sieht:

Wordcloud 2009

Wordcloud 2009

2009 war das Thema Literaturverwaltungen sehr präsent, besonders über Zotero und Bibsonomy hatte ich öfters geschrieben. Außerdem gab es 2009 den E-Book Freitag und Vorträge und Publikationen zur DigiAuskunft. Insgesamt ergab das 31 Beiträge in diesem Jahr.

Wordcloud 2010

Wordcloud 2010

Auch 2010 gab es wieder viele Posts zu Zotero und Bibsonomy. Zu Facebook gab es nur einen Post, der aber – bei 10 Artikeln insgesamt – schon zu einer prominenten Platzierung in der Cloud gereicht hat.

Wordcloud 2011

Wordcloud 2011

Auch 2011 war mit 9 Artikeln kein sehr produktives Jahr. Den Grund kann man leicht aus der Wordcloud erkennen: „MALIS“, „FH“, „Köln“, „Gesetz“. In diesem Jahr war ich ziemlich mit meinem Fernstudium und der daraus resultierenden Masterarbeit beschäftigt.

Wordcloud 2012

Wordcloud 2012

2012 gab es 26 Beiträge auf „Hatori Kibble“. Verantwortlich für den Anstieg waren zwei Konferenzen die ich besucht hatte: die SIGINT in Köln und den IFLA-Weltkongress in Helsinki. Dort und auch beim Bibliothekartag in Hamburg konnte ich auch unser EVA-Projekt vorstellen, daher sind auch die „Fernleihen“ relativ prominent in dieser Grafik vertreten.

Wordcloud 2013

Wordcloud 2013

2013 bin ich den IronBloggern Köln beigetreten, daher gab es im letzten Jahr rekordverdächtige 47 Beiträge. (Und ja, durch die größere Textmenge zeigen sich etwa natürlich schon gewisse sprachlichen Eigenheiten von mir…) Auch in diesem Jahr gab es wieder Konferenzen (SIGINT, InetBib) über die ich berichtet hatte, GitHub und Wikipedia waren Themen und auch mein Bot findet sich in der Grafik.

Allgemein versuche ich ja im Moment mit diesem Blog etwas die Brücke zwischen „Nerdtum“ und Bibliothekswesen zu schlagen. Also gibt es hier Artikel über GitHub und Hackerkonferenzen. Genauso schreibe ich auch darüber, was passiert, wenn Leute sich über Twitter ihre eigene Fernleihe bauen oder sich Bibliotheken bei Hackerspaces oder Alternate Reality Games engagieren. Ich schreibe über neue Präsentationsformen für digitale Sammlungen aber poste auch mal Fotos von der Pfarrbücherei Aschach/Steyr wenn die etwas spannendes machen.

Um noch das letzte Geheimnis dieses Blogs zu lüften: Wie kam ich eigentlich zu diesem komischen Titel?

Nun 2009 waren alle coolen Namen weg, daher hatte ich einen Anagramm-Generator angeworfen. „Hatori“ erinnert den geneigten Tarantino Fan an „Hattori Hanzo“, „Kibble“ kann jetzt Trockenfutter oder ein Förderkübel sein, beides soll mir recht sein…

Written by Peter

Januar 20, 2014 um 6:46 am

Veröffentlicht in Allgemein

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] gestrigen Geburtstagspost gab es einige hübsche Wordclouds zu sehen. Diese Grafiken wurden mit Wordle erstellt. Dafür […]

  2. […] polyvalenter Mitarbeiter am Hochschulbibliothekszentrum (hbz), mit einigen Wortwolken auf das fünfjährige Bestehen seines Weblogs “Hatori Kibble” zurückgeblickt. Mit dem Hinweis auf einen – im Rückblick ganz klar als einschlägig […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: